Spielplan 2016 2.HJ – Vorstellungen / Konzerte / Lesungen

X Herzstück der Wilden Bühne ist das 14-köpfige Theaterensemble ehemals drogenabhängiger Menschen. Geprägt durch ihre Biographie sind die SchauspielerInnen markante Zeugen und Gestalter ihrer Theaterarbeit. Das Ensemble gastiert bundesweit in Schulen, Jugendhäusern, Theatern und auf Fachveranstaltungen.

 Volkshaus, Hans-Böckler-Str. 9, 28217 Bremen
 0421-69697740
 0421-4313960
 post@wilde-buehne-bremen.de

Mehr lesen Sie gerne hier:
 www.wilde-buehne-bremen.de
X OpusEinhundert steht für die Konzeption und Realisierung großer Musik-, Tanz- und Theaterprojekte. Das Tätigkeitsfeld gründet sich auf vier Säulen:
OpusEinhundert_Move (Tanzprojekt),
OpusEinhundert_City (Stadtteilprojekte),
OpusEinhundert_Stage (Theaterprojekte) und
OpusEinhundert_Coach (Beratung).

 OpusEinhundert im Volkshaus, Hans-Böckler-Straße 9, 28217 Bremen
 0421 69 69 77 36
 info@opuseinhundert.com

Mehr lesen Sie gern hier:
 www.opuseinhundert.com
X

OpusEinhundert gemeinnützige UG:
Hans-Böckler-Straße 9, 28217 Bremen
info@opuseinhundert.com

Alexander Hauer
Geschäftsführung und künstlerische Leitung
0179/6794784
a.hauer@opuseinhundert.com

Konzeption & Design: whitebox

Haftungsausschluss:
Durch das Urteil vom 12. Mai 1998 "Haftung für Links" (312 O 85/98) hat das Landesgericht Hamburg eindeutig entschieden, daß man durch die Anbringung eines Links, die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat, also haftbar gemacht werden kann; dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. OpusEinhundert distanziert sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten sämtlicher gelinkter Seiten und verweist darauf, dass sie weder Einfluss auf Gestaltung und Inhalte der gelinkten Seiten hat noch sich diese Inhalte zu eigen macht.
SEPTEMBER Veranstalter-Info
OpusEinhundert Sa., 24.09.     16.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung)       Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
PREMIERE: „MUSTER IN BEWEGUNG“ (UA) – Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren
Details
Auf der Flucht vor meinen Landsleuten Artist in Residence bei OpusEinhundert: Das Duo Schlösser/ Ostermair präsentiert „MUSTER IN BEWEGUNG“ – ein Tanztheaterstück für Kinder ab 5 Jahren.
Aus dem geordneten Alltag taucht Frau Mustermann ins Musterland ein. Sie lernt die Vielfalt der Muster kennen und erlebt unterschiedliche Abenteuer. Was passiert wenn die Stadt aus dem Takt gerät? Wohin führt der Musterstrudel? Was ist eine Punkteparty?
Im Anschluss an die Performance werden alle gemeinsam interaktiv: es sind unterschiedliche Mitmachstationen aufgebaut, an denen sich die Zuschauer ausprobieren können und die von den Künstlern angeleitet werden.
  www.musterinbewegung.de


OpusEinhundert So., 25.09.     16.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Familienvorstellung: „MUSTER IN BEWEGUNG“ (UA) – Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren
Details
Auf der Flucht vor meinen Landsleuten Artist in Residence bei OpusEinhundert: Das Duo Schlösser/ Ostermair präsentiert „MUSTER IN BEWEGUNG“ – ein Tanztheaterstück für Kinder ab 5 Jahren.
Aus dem geordneten Alltag taucht Frau Mustermann ins Musterland ein. Sie lernt die Vielfalt der Muster kennen und erlebt unterschiedliche Abenteuer. Was passiert wenn die Stadt aus dem Takt gerät? Wohin führt der Musterstrudel? Was ist eine Punkteparty?
Im Anschluss an die Performance werden alle gemeinsam interaktiv: es sind unterschiedliche Mitmachstationen aufgebaut, an denen sich die Zuschauer ausprobieren können und die von den Künstlern angeleitet werden.
  www.musterinbewegung.de


OpusEinhundert Mo., 26.09. – Mi., 28.09.    10.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung | 4,- Gruppe)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Schulvorstellung: „MUSTER IN BEWEGUNG“ (UA) – Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren
Details
Auf der Flucht vor meinen Landsleuten Artist in Residence bei OpusEinhundert: Das Duo Schlösser/ Ostermair präsentiert „MUSTER IN BEWEGUNG“ – ein Tanztheaterstück für Kinder ab 5 Jahren.
Aus dem geordneten Alltag taucht Frau Mustermann ins Musterland ein. Sie lernt die Vielfalt der Muster kennen und erlebt unterschiedliche Abenteuer. Was passiert wenn die Stadt aus dem Takt gerät? Wohin führt der Musterstrudel? Was ist eine Punkteparty?
Im Anschluss an die Performance werden alle gemeinsam interaktiv: es sind unterschiedliche Mitmachstationen aufgebaut, an denen sich die Zuschauer ausprobieren können und die von den Künstlern angeleitet werden.
  www.musterinbewegung.de


WildeBuehne Do., 29.09.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Spiel dein Leben“ – interaktives Theaterstück mit Szenen zu Cybermobbing und sozialen Netzwerken.
Details
Spiel dein Leben Spiel dein Leben In „Spiel Dein Leben“ werden die Zuschauer zu Akteuren. Die SchauspielerInnen der Wilden Bühne spielen 10-minütige Konfliktszenen zu den Themen Cybermobbing und Soziale Netzwerke.

In den gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen ZuschauerInnen sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Eine Moderatorin ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Die Jugendlichen sind aufgefordert, selbst eine Rolle in der gezeigten Konfliktsituation zu übernehmen und spielerisch die Situation zu verändern. Die SchauspielerInnen improvisieren zusammen mit MitspielerInnen aus dem Publikum einzelne Szenen neu.

Fotonachweis: M. Balleyer


WildeBuehne Fr., 30.09.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Spiel dein Leben“ – interaktives Theaterstück mit Szenen zu Cybermobbing und sozialen Netzwerken.
Details
Spiel dein Leben Spiel dein Leben In „Spiel Dein Leben“ werden die Zuschauer zu Akteuren. Die SchauspielerInnen der Wilden Bühne spielen 10-minütige Konfliktszenen zu den Themen Cybermobbing und Soziale Netzwerke.

In den gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen ZuschauerInnen sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Eine Moderatorin ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Die Jugendlichen sind aufgefordert, selbst eine Rolle in der gezeigten Konfliktsituation zu übernehmen und spielerisch die Situation zu verändern. Die SchauspielerInnen improvisieren zusammen mit MitspielerInnen aus dem Publikum einzelne Szenen neu.

Fotonachweis: M. Balleyer


Räumlichkeit gesucht?

Wer sich dafür interessiert, den Raum zu mieten für Konzerte, Lesungen, Proben – kann sich sehr gerne bei uns melden:  Volkshaus, Hans-Böckler-Straße 9, 28217 Bremen
OpusEinhundert,  0421 69 69 77 36,  info@opuseinhundert.com oder Wilde Bühne,  0421/69697740,  wildebuehnebremen@gmx.de.

OKTOBER Veranstalter-Info
WildeBuehne Fr., 14.10.     20.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Das Liebesmuseum“ – ein Erzählprogamm mit dem holländischen Geschichtenfabrikanten Marco Holmer mit Liebesgeschichten von Belcampo
Details
Das Liebesmuseum

Ein Programm mit Liebesgeschichten von Belcampo

Das Schild stand hier am Rande der Ländereien des Grafen. Es war das erste, was ich sah, als ich auf meinem Fahrrad vorbei kam. Im Sommer 1974! Ich weiß es noch genau. Die erste echte WM von Holland und Deutschland und Cruijff natürlich. Ich hatte gekündigt und zog durch die Lande. Ich wollte etwas von der Welt sehen.
Und als ich in das Dorf kam stand da dieses Schild. Ein Witz! dachte ich erst. Die Liebe einfach so ermorden! Aber inzwischen war ich auch schrecklich neugierig, ob es tatsächlich passierte.

Im Niederländischen gibt es nur ein Wort für die Liebe: Liefde. In der Welt des Liebesmuseums scheint es, als gäbe es mehrere Lieben. Zum Beispiel: die Liebe, die bereit ist, ein Opfer zu bringen, die Liebe, in der man sich verliert oder die Liebe, die einem durch die Poren steigt. Während der Vorstellung wird das Publikum durch das Liebesabenteuer von Casper und Ganja geführt.

Der niederländische Autor Belcampo, alias H.J. Schönfeld Wichers (1902 – 1990), schrieb mehrere Geschichten, in denen die Liebe auf besondere Weise triumphiert. Phantastische und bizarre Erzählungen, bei denen man nicht gleich sagen kann, ob sie gut oder schlecht ausgehen werden; moderne Märchen, jedoch ohne ein "und so lebten sie glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende". Die Geschichten werden in einer Kunstausstellung mit Werken präsentiert. Der holländische Künstler René Vlasblom entwurf die Kunstwerke speziell für dieses Programm.


Foto: Marjan Holmer


WildeBuehne Sa., 15.10.     20.00 Uhr     15,- (10,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Steile Welle – Ein Stück zwischen Fallsucht und Sehnsucht“ | AUSGEZEICHNET MIT DEM SIBYLLE-RIED-PREIS 2015
Details
Steile Welle „Willkommen in der Welt der zappelnden Glieder, dem Tanzen auf schmutzigem Grund“, singt Ursula, die seit 25 Jahren an einer Epilepsie leidet.
Sie nimmt uns mit auf eine fantastische Reise durch EEG-Kurven und ‚steile Wellen’. Im Gepäck hat sie frischen Apfelstrudel, die richtige Dosierung von Dr. Düsseldorf, gute Ratschläge von der Selbsthilfegruppe und Uwes erotische Waldmeisterbrause. Ursula erzählt vom Begehren und Aufbegehren, bewegt sich durch ihr Leben und ihre Träume. Sie findet dabei nicht nur ein Stück Realität, sondern auch Lebendigkeit und Zufriedenheit.

‚Steile Welle‘ ist Beispiel für unseren persönlichen und sozialen Umgang mit Krankheit und Anders-Sein. „Wir haben alle unsere Anfälle, ob wir es wissen oder nicht“, lautet die provokante These des Theaterstückes.

Entstanden in Kooperation mit dem Diakoniekrankenhaus Rotenburg und dem Gesundheitsladen Bremen e.V.
Gefördert vom Diakonischen Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannover und der Aktion Mensch.

Regie & Musik: Hans König
Spiel: Marion Witt

Foto: Marianne Menke


OpusEinhundert Mo., 17.10. – Fr., 21.10.    10.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung | 4,- Gruppe)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Schulvorstellung: „MUSTER IN BEWEGUNG“ (UA) – Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren
Details
Auf der Flucht vor meinen Landsleuten Artist in Residence bei OpusEinhundert: Das Duo Schlösser/ Ostermair präsentiert „MUSTER IN BEWEGUNG“ – ein Tanztheaterstück für Kinder ab 5 Jahren.
Aus dem geordneten Alltag taucht Frau Mustermann ins Musterland ein. Sie lernt die Vielfalt der Muster kennen und erlebt unterschiedliche Abenteuer. Was passiert wenn die Stadt aus dem Takt gerät? Wohin führt der Musterstrudel? Was ist eine Punkteparty?
Im Anschluss an die Performance werden alle gemeinsam interaktiv: es sind unterschiedliche Mitmachstationen aufgebaut, an denen sich die Zuschauer ausprobieren können und die von den Künstlern angeleitet werden.
  www.musterinbewegung.de


WildeBuehne Sa., 22.10.     20.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Frisch geschieden“ – Frisch-freches Chansonprogramm mit Gesang und Klavier
mit Jessica Brands an der Stimme und Ezzat Nashashibi am Klavier
Details
Frisch geschieden Eigentlich wollte Patsi nur Eines: Mit einem Chanson-Abend singend ihre Scheidung bewältigen. Dumm nur, dass ausgerechnet Ihr Ex-Mann Pavel als Aushilfspianist einspringt und ihren Plan durchgekreuzt. Boshaftigkeiten und Rachegedanken sind nun vorprogrammiert, doch plötzlich stehen beide in einem tiefsinnigen Schlagabtausch und am Ende auch noch vor einer dicken Überraschung.

Jessica Schuch und Ezzat Nashashibi entdecken mit ihren Kunstfiguren Patsi und Pavel Parisi bekannte Chansons, Rock- und Popsongs in einer ganz neuen Stimmung.

„Frisch geschieden“ ist ein freches, feinsinniges und authentisches Chanson-Programm mit eigenen Kompositionen und Liedern u. a. von Kreisler, Tucholsky, Revolverheld, Udo Lindenberg, Hugo Wiener und Charles Aznavour.

Spontane Improvisationen und Augenzwinkern nicht ausgeschlossen.

Foto: Jörg Wahlbrink


OpusEinhundert So., 23.10.     11.00 & 16.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Familienvorstellung: „MUSTER IN BEWEGUNG“ (UA) – Tanztheater für Kinder ab 5 Jahren
Details
Auf der Flucht vor meinen Landsleuten Artist in Residence bei OpusEinhundert: Das Duo Schlösser/ Ostermair präsentiert „MUSTER IN BEWEGUNG“ – ein Tanztheaterstück für Kinder ab 5 Jahren.
Aus dem geordneten Alltag taucht Frau Mustermann ins Musterland ein. Sie lernt die Vielfalt der Muster kennen und erlebt unterschiedliche Abenteuer. Was passiert wenn die Stadt aus dem Takt gerät? Wohin führt der Musterstrudel? Was ist eine Punkteparty?
Im Anschluss an die Performance werden alle gemeinsam interaktiv: es sind unterschiedliche Mitmachstationen aufgebaut, an denen sich die Zuschauer ausprobieren können und die von den Künstlern angeleitet werden.
  www.musterinbewegung.de


NOVEMBER Veranstalter-Info
WildeBuehne Fr., 18.11.     20.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
PREMIERE: Unser Flüssigbrot – Ottilie Hoffmann im Kampf gegen Alkohol
Details
Unser Flüssigbrot Das Theaterstück „Unser Flüssigbrot“ greift die Lebensgeschichte der 1895 geborenen Bremer Kaufmannstochter Ottilie Franziska Hoffmann auf. Sie kämpfte als eine der ersten Personen gegen die Exzesse des Alkoholkonsums, der besonders unter den Hafenarbeitern grassierte und zu unbeschreiblich großem Leid in den Familien führte. Ottilie Hoffmann gründete in Bremen die alkoholfreien Kneipen und Speisehäuser, die auch nach ihr benannt wurden.

Handlungsebene:
Theresa und Ludwig sind zwei Jugendliche, sie ist 14 Jahre, er 17 Jahre alt. Sie wachsen mit einem alkoholkranken Vater auf. Ihre täglichen Erfahrungen sind geprägt von Gewalt, Lügen, Kontrollzwang und Gefühlsstarre. Theresa und Ludwig entwickeln unterschiedliche Überlebensstrategien, um dem häuslichen Terror zu entkommen. Während Theresa sich in Phantasiewelten flüchtet und selbst verletzt, sucht Ludwig sein Ventil in Gewaltausbrüchen und starkem Alkoholkonsum. Vor diesem Hintergrund wird das sehr aktuelle Thema „Kampftrinken“ auf die Bühne gebracht.

Wir gehen den Fragen nach:
Was bedeutet es für Kinder und Jugendliche, in einem von Sucht geprägten Familiensystem aufzuwachsen?
Warum ist es auch für Erwachsene so schwierig, dieses System zu verlassen? Was treibt Menschen in die Sucht? Warum müssen sich auch Jugendliche betäuben oder berauschen?
Ist es für einen Familienangehörigen oder Freund möglich, einen Süchtigen zu retten? Wo ist die Grenze zwischen Genuss und Sucht? Ist ein lebensbejahendes und genussvolles Leben ohne Suchtmittel zugleich möglich? Wo finden Menschen Schutz und Kraft, um aus einem Suchtsystem auszusteigen? Alkoholfreie Kultur – was geht das die gegenwärtige Gesellschaft an?

Zielgruppe: SchülerInnen ab der 8. Klasse, interessiertes Theaterpublikum

Fotograf: Karsten Klama


WildeBuehne Sa., 19.11.     20.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
Unser Flüssigbrot – Ottilie Hoffmann im Kampf gegen Alkohol
Details
Unser Flüssigbrot Das Theaterstück „Unser Flüssigbrot“ greift die Lebensgeschichte der 1895 geborenen Bremer Kaufmannstochter Ottilie Franziska Hoffmann auf. Sie kämpfte als eine der ersten Personen gegen die Exzesse des Alkoholkonsums, der besonders unter den Hafenarbeitern grassierte und zu unbeschreiblich großem Leid in den Familien führte. Ottilie Hoffmann gründete in Bremen die alkoholfreien Kneipen und Speisehäuser, die auch nach ihr benannt wurden.

Handlungsebene:
Theresa und Ludwig sind zwei Jugendliche, sie ist 14 Jahre, er 17 Jahre alt. Sie wachsen mit einem alkoholkranken Vater auf. Ihre täglichen Erfahrungen sind geprägt von Gewalt, Lügen, Kontrollzwang und Gefühlsstarre. Theresa und Ludwig entwickeln unterschiedliche Überlebensstrategien, um dem häuslichen Terror zu entkommen. Während Theresa sich in Phantasiewelten flüchtet und selbst verletzt, sucht Ludwig sein Ventil in Gewaltausbrüchen und starkem Alkoholkonsum. Vor diesem Hintergrund wird das sehr aktuelle Thema „Kampftrinken“ auf die Bühne gebracht.

Wir gehen den Fragen nach:
Was bedeutet es für Kinder und Jugendliche, in einem von Sucht geprägten Familiensystem aufzuwachsen?
Warum ist es auch für Erwachsene so schwierig, dieses System zu verlassen? Was treibt Menschen in die Sucht? Warum müssen sich auch Jugendliche betäuben oder berauschen?
Ist es für einen Familienangehörigen oder Freund möglich, einen Süchtigen zu retten? Wo ist die Grenze zwischen Genuss und Sucht? Ist ein lebensbejahendes und genussvolles Leben ohne Suchtmittel zugleich möglich? Wo finden Menschen Schutz und Kraft, um aus einem Suchtsystem auszusteigen? Alkoholfreie Kultur – was geht das die gegenwärtige Gesellschaft an?

Zielgruppe: SchülerInnen ab der 8. Klasse, interessiertes Theaterpublikum

Fotograf: Karsten Klama


WildeBuehne Mi., 23.11.     10.00 & 20.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
Unser Flüssigbrot – Ottilie Hoffmann im Kampf gegen Alkohol
Details
Unser Flüssigbrot Das Theaterstück „Unser Flüssigbrot“ greift die Lebensgeschichte der 1895 geborenen Bremer Kaufmannstochter Ottilie Franziska Hoffmann auf. Sie kämpfte als eine der ersten Personen gegen die Exzesse des Alkoholkonsums, der besonders unter den Hafenarbeitern grassierte und zu unbeschreiblich großem Leid in den Familien führte. Ottilie Hoffmann gründete in Bremen die alkoholfreien Kneipen und Speisehäuser, die auch nach ihr benannt wurden.

Handlungsebene:
Theresa und Ludwig sind zwei Jugendliche, sie ist 14 Jahre, er 17 Jahre alt. Sie wachsen mit einem alkoholkranken Vater auf. Ihre täglichen Erfahrungen sind geprägt von Gewalt, Lügen, Kontrollzwang und Gefühlsstarre. Theresa und Ludwig entwickeln unterschiedliche Überlebensstrategien, um dem häuslichen Terror zu entkommen. Während Theresa sich in Phantasiewelten flüchtet und selbst verletzt, sucht Ludwig sein Ventil in Gewaltausbrüchen und starkem Alkoholkonsum. Vor diesem Hintergrund wird das sehr aktuelle Thema „Kampftrinken“ auf die Bühne gebracht.

Wir gehen den Fragen nach:
Was bedeutet es für Kinder und Jugendliche, in einem von Sucht geprägten Familiensystem aufzuwachsen?
Warum ist es auch für Erwachsene so schwierig, dieses System zu verlassen? Was treibt Menschen in die Sucht? Warum müssen sich auch Jugendliche betäuben oder berauschen?
Ist es für einen Familienangehörigen oder Freund möglich, einen Süchtigen zu retten? Wo ist die Grenze zwischen Genuss und Sucht? Ist ein lebensbejahendes und genussvolles Leben ohne Suchtmittel zugleich möglich? Wo finden Menschen Schutz und Kraft, um aus einem Suchtsystem auszusteigen? Alkoholfreie Kultur – was geht das die gegenwärtige Gesellschaft an?

Zielgruppe: SchülerInnen ab der 8. Klasse, interessiertes Theaterpublikum

Fotograf: Karsten Klama


WildeBuehne Fr., 25.11.    20.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
Unser Flüssigbrot – Ottilie Hoffmann im Kampf gegen Alkohol
Details
Unser Flüssigbrot Das Theaterstück „Unser Flüssigbrot“ greift die Lebensgeschichte der 1895 geborenen Bremer Kaufmannstochter Ottilie Franziska Hoffmann auf. Sie kämpfte als eine der ersten Personen gegen die Exzesse des Alkoholkonsums, der besonders unter den Hafenarbeitern grassierte und zu unbeschreiblich großem Leid in den Familien führte. Ottilie Hoffmann gründete in Bremen die alkoholfreien Kneipen und Speisehäuser, die auch nach ihr benannt wurden.

Handlungsebene:
Theresa und Ludwig sind zwei Jugendliche, sie ist 14 Jahre, er 17 Jahre alt. Sie wachsen mit einem alkoholkranken Vater auf. Ihre täglichen Erfahrungen sind geprägt von Gewalt, Lügen, Kontrollzwang und Gefühlsstarre. Theresa und Ludwig entwickeln unterschiedliche Überlebensstrategien, um dem häuslichen Terror zu entkommen. Während Theresa sich in Phantasiewelten flüchtet und selbst verletzt, sucht Ludwig sein Ventil in Gewaltausbrüchen und starkem Alkoholkonsum. Vor diesem Hintergrund wird das sehr aktuelle Thema „Kampftrinken“ auf die Bühne gebracht.

Wir gehen den Fragen nach:
Was bedeutet es für Kinder und Jugendliche, in einem von Sucht geprägten Familiensystem aufzuwachsen?
Warum ist es auch für Erwachsene so schwierig, dieses System zu verlassen? Was treibt Menschen in die Sucht? Warum müssen sich auch Jugendliche betäuben oder berauschen?
Ist es für einen Familienangehörigen oder Freund möglich, einen Süchtigen zu retten? Wo ist die Grenze zwischen Genuss und Sucht? Ist ein lebensbejahendes und genussvolles Leben ohne Suchtmittel zugleich möglich? Wo finden Menschen Schutz und Kraft, um aus einem Suchtsystem auszusteigen? Alkoholfreie Kultur – was geht das die gegenwärtige Gesellschaft an?

Zielgruppe: SchülerInnen ab der 8. Klasse, interessiertes Theaterpublikum

Fotograf: Karsten Klama


WildeBuehne Sa., 26.11.    20.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
Unser Flüssigbrot – Ottilie Hoffmann im Kampf gegen Alkohol
Details
Unser Flüssigbrot Das Theaterstück „Unser Flüssigbrot“ greift die Lebensgeschichte der 1895 geborenen Bremer Kaufmannstochter Ottilie Franziska Hoffmann auf. Sie kämpfte als eine der ersten Personen gegen die Exzesse des Alkoholkonsums, der besonders unter den Hafenarbeitern grassierte und zu unbeschreiblich großem Leid in den Familien führte. Ottilie Hoffmann gründete in Bremen die alkoholfreien Kneipen und Speisehäuser, die auch nach ihr benannt wurden.

Handlungsebene:
Theresa und Ludwig sind zwei Jugendliche, sie ist 14 Jahre, er 17 Jahre alt. Sie wachsen mit einem alkoholkranken Vater auf. Ihre täglichen Erfahrungen sind geprägt von Gewalt, Lügen, Kontrollzwang und Gefühlsstarre. Theresa und Ludwig entwickeln unterschiedliche Überlebensstrategien, um dem häuslichen Terror zu entkommen. Während Theresa sich in Phantasiewelten flüchtet und selbst verletzt, sucht Ludwig sein Ventil in Gewaltausbrüchen und starkem Alkoholkonsum. Vor diesem Hintergrund wird das sehr aktuelle Thema „Kampftrinken“ auf die Bühne gebracht.

Wir gehen den Fragen nach:
Was bedeutet es für Kinder und Jugendliche, in einem von Sucht geprägten Familiensystem aufzuwachsen?
Warum ist es auch für Erwachsene so schwierig, dieses System zu verlassen? Was treibt Menschen in die Sucht? Warum müssen sich auch Jugendliche betäuben oder berauschen?
Ist es für einen Familienangehörigen oder Freund möglich, einen Süchtigen zu retten? Wo ist die Grenze zwischen Genuss und Sucht? Ist ein lebensbejahendes und genussvolles Leben ohne Suchtmittel zugleich möglich? Wo finden Menschen Schutz und Kraft, um aus einem Suchtsystem auszusteigen? Alkoholfreie Kultur – was geht das die gegenwärtige Gesellschaft an?

Zielgruppe: SchülerInnen ab der 8. Klasse, interessiertes Theaterpublikum

Fotograf: Karsten Klama


OpusEinhundert Di., 29.11. & Mi., 30.11.    10.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung | 4,- Gruppe)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Schulvorstellung: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



DEZEMBER Veranstalter-Info
OpusEinhundert Do., 01.12. & Fr., 02.12.    10.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung | 4,- Gruppe)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Schulvorstellung: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



OpusEinhundert So., 04.12.     16.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
PREMIERE: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



OpusEinhundert Mo., 05.12. – Fr., 09.12.    10.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung | 4,- Gruppe)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Schulvorstellung: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



OpusEinhundert So., 11.12.     16.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung)       Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Familienvorstellung: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



WildeBuehne Mo., 12.12.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Spiel dein Leben“ – interaktives Theaterstück mit Szenen zu Cybermobbing und sozialen Netzwerken.
Details
Spiel dein Leben Spiel dein Leben In „Spiel Dein Leben“ werden die Zuschauer zu Akteuren. Die SchauspielerInnen der Wilden Bühne spielen 10-minütige Konfliktszenen zu den Themen Cybermobbing und Soziale Netzwerke.

In den gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen ZuschauerInnen sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Eine Moderatorin ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Die Jugendlichen sind aufgefordert, selbst eine Rolle in der gezeigten Konfliktsituation zu übernehmen und spielerisch die Situation zu verändern. Die SchauspielerInnen improvisieren zusammen mit MitspielerInnen aus dem Publikum einzelne Szenen neu.

Fotonachweis: M. Balleyer


WildeBuehne Di., 13.12.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Spiel dein Leben“ – interaktives Theaterstück mit Szenen zu Cybermobbing und sozialen Netzwerken.
Details
Spiel dein Leben Spiel dein Leben In „Spiel Dein Leben“ werden die Zuschauer zu Akteuren. Die SchauspielerInnen der Wilden Bühne spielen 10-minütige Konfliktszenen zu den Themen Cybermobbing und Soziale Netzwerke.

In den gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen ZuschauerInnen sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Eine Moderatorin ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Die Jugendlichen sind aufgefordert, selbst eine Rolle in der gezeigten Konfliktsituation zu übernehmen und spielerisch die Situation zu verändern. Die SchauspielerInnen improvisieren zusammen mit MitspielerInnen aus dem Publikum einzelne Szenen neu.

Fotonachweis: M. Balleyer


WildeBuehne Mi., 14.12.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Spiel dein Leben“ – interaktives Theaterstück mit Szenen zu Cybermobbing und sozialen Netzwerken.
Details
Spiel dein Leben Spiel dein Leben In „Spiel Dein Leben“ werden die Zuschauer zu Akteuren. Die SchauspielerInnen der Wilden Bühne spielen 10-minütige Konfliktszenen zu den Themen Cybermobbing und Soziale Netzwerke.

In den gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen ZuschauerInnen sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Eine Moderatorin ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Die Jugendlichen sind aufgefordert, selbst eine Rolle in der gezeigten Konfliktsituation zu übernehmen und spielerisch die Situation zu verändern. Die SchauspielerInnen improvisieren zusammen mit MitspielerInnen aus dem Publikum einzelne Szenen neu.

Fotonachweis: M. Balleyer


OpusEinhundert Sa., 17.12.     16.00 Uhr   mit Gebärdendolmetscher     8,- (6,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Familienvorstellung: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



OpusEinhundert So., 18.12.     16.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Familienvorstellung: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



OpusEinhundert Mo., 19.12.    10.00 Uhr     8,- (6,- Ermäßigung | 4,- Gruppe)        Infos & Reservierung unter: Tel.: 0421 69 69 77 36 oder info@opuseinhundert.com
Schulvorstellung: „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ – Das musikalische Familienstück nach dem Bilderbuch von Janosch. Ab 5 Jahren.
Details
Die Fiedelgrille und der Maulwurf Die Fiedelgrille und der Maulwurf

Mit Tanz, Musik und Schauspiel verwandelt sich das Bilderbuch von Janosch „Die Fiedelgrille und der Maulwurf“ in ein bewegendes Bühnenstück für alle ab fünf Jahren. Die Geschichte erzählt von der Suche der kleinen Grille nach einem warmen Unterschlupf für den Winter. Dabei erlebt sie, die im Sommer die anderen Tiere mit ihrer Musik unterhalten hat, wenig Mitleid, sondern Ablehnung und Gleichgültigkeit. Sie sucht weiter und weiter bis sie schließlich auf den Maulwurf trifft. Bei ihm erfährt sie unvoreingenommene Akzeptanz und liebevolle Aufnahme. Gemeinsam erleben sie die vielleicht schönste Zeit ihres Lebens.

Mit Magali Sander-Fett (Tanz), Alexander Hauer (Schauspiel) und Felix Reisel (Musik) – Inszenierung und Ausstattung: Silke Schumacher-Lange



JANUAR 2017 Veranstalter-Info
WildeBuehne Mo., 23.01.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Spiel dein Leben“ – interaktives Theaterstück mit Szenen zu Cybermobbing und sozialen Netzwerken.
Details
Spiel dein Leben Spiel dein Leben In „Spiel Dein Leben“ werden die Zuschauer zu Akteuren. Die SchauspielerInnen der Wilden Bühne spielen 10-minütige Konfliktszenen zu den Themen Cybermobbing und Soziale Netzwerke.

In den gespielten Alltagssituationen erkennen die jugendlichen ZuschauerInnen sich selbst, können Partei ergreifen, diskutieren und dann neue Lösungsmöglichkeiten auf der Bühne ausprobieren. Eine Moderatorin ermutigt das Publikum, diese Szenen im Dialog zu einem besseren Ende zu bringen. Die Jugendlichen sind aufgefordert, selbst eine Rolle in der gezeigten Konfliktsituation zu übernehmen und spielerisch die Situation zu verändern. Die SchauspielerInnen improvisieren zusammen mit MitspielerInnen aus dem Publikum einzelne Szenen neu.

Fotonachweis: M. Balleyer


WildeBuehne Mi., 25.01.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Wir gegen die Anderen“
Ein Theaterstück über Fußballfans, Rassismus und Gruppenzugehörigkeit
Details
Wir gegen die Anderen „Es ist mehr als Fußball – es ist reine Energie. Ein Sog, der dich jeden Spieltag wieder und wieder packt!! Da musst du einfach dabei sein!"

Ultras sind ein wachsender Teil der Fankultur, die uneingeschränkte Unterstützung ihres Fußballvereins ist oberstes Gebot. Ihr Verhältnis zu staatlichen Organen und zur Gewalt ist ambivalent. Rechstextreme versuchen, die Fanszene zu unterwandern, viel Ultragruppierungen wenden sich aber gegen ihre menschenverachtenden Ziele. Brutal ausgetragene Konflikte innerhalb der Fanszene sind zwangsläufige Folgen. Das Stück charakterisiert und erzählt die Geschichte der fiktiven Fangruppierung "Green Madness". Strikte Ehrenkodizes, Verschwiegenheit nach außen und Zwang zu bedingungsloser Solidarität führen zu Provokationen und Übergriffen innerhalb und außerhalb der Gruppen, führen zu ritueller Gewalt. Die Auseinandersetzung mit rechtsextremer, gewaltverherrlichender Ideologie stellt "Green Madness" auf eine harte Probe.

Fotonachweis: Karsten Klama


WildeBuehne Do., 26.01.     10.00 Uhr     13,- (9,- Ermäßigung)     Infos & Reservierung: Tel.: 0421 69 69 77 40 oder buero-wilde-buehne@gmx.de
„Wir gegen die Anderen“
Ein Theaterstück über Fußballfans, Rassismus und Gruppenzugehörigkeit
Details
Wir gegen die Anderen „Es ist mehr als Fußball – es ist reine Energie. Ein Sog, der dich jeden Spieltag wieder und wieder packt!! Da musst du einfach dabei sein!"

Ultras sind ein wachsender Teil der Fankultur, die uneingeschränkte Unterstützung ihres Fußballvereins ist oberstes Gebot. Ihr Verhältnis zu staatlichen Organen und zur Gewalt ist ambivalent. Rechstextreme versuchen, die Fanszene zu unterwandern, viel Ultragruppierungen wenden sich aber gegen ihre menschenverachtenden Ziele. Brutal ausgetragene Konflikte innerhalb der Fanszene sind zwangsläufige Folgen. Das Stück charakterisiert und erzählt die Geschichte der fiktiven Fangruppierung "Green Madness". Strikte Ehrenkodizes, Verschwiegenheit nach außen und Zwang zu bedingungsloser Solidarität führen zu Provokationen und Übergriffen innerhalb und außerhalb der Gruppen, führen zu ritueller Gewalt. Die Auseinandersetzung mit rechtsextremer, gewaltverherrlichender Ideologie stellt "Green Madness" auf eine harte Probe.

Fotonachweis: Karsten Klama